Außerdem Spesen nichts gewesen. Dafür kalt und sonnig aber Wind aus wechselnden Richtungen. Die Goldgruppe musste anfangen und hatte den ersten Start des Tages. Ganz überraschend lag Anja, G–390 nach der ersten Runde deutlich vorne. Es folgten allerdings schon die üblichen Verdächtigen, Karol, dann Ron, US –44, und einige Polen. Dann gab es eine Lücke. Am Ende hatte Karol die Nase vorne, Anja ersegelte einen hervorragenden 4. Platz. Wie gut diese Platzierung war, wurde deutlich als Thomas, S–81 auf einem der letzten Plätze einlief und die Wettfahrt annullieren lassen wollte. Bzw. er beschwerte sich, warum denn keine schwarze Flagge gezogen wurde. Ergebnis für die „A“ Gruppe im Netz.

Für die anderen beiden Gruppen war rumstehen, 2 x das Gerödel aufladen und einen neuen Takelplatz aufsuchen, zwei Wettfahrten starten und wieder abbrechen das Tagesprogramm. Dazu kam dann noch in der beißenden Kälte die Kufen wechseln, ne heiße Suppe auf dem Eis essen und das Wetter beobachten. Genug Programm also um einen Tag zu füllen und bei mir und einigen anderen kam es nach dem langen Schlag nach Hause, mit dem Boot voller Kufen, Segel und Werkzeug, beim abladen schon fast zu Schwächeanfällen. Am liebsten wäre man im Boot liegen geblieben.

Nachtrag zur Preisverleihung WM: sehr schön organisiert. Tolles Buffet, nette Räumlichkeiten, viele Reden. Und das beste Erlebnis des Abends auf dem Foto festgehalten. Sie diskutierten heftig aber fair über unsere Internet Auftritte, über Eisberichte und was es sonst noch zu bereden gibt, wenn man sich dann schon mal im Ausland trifft. Alles verlief harmonisch und Verbesserungen im System sind zu erwarten.

Manfred
DN G – 99