Die z.T. öffentlichen Diskussionen in den sozialen Medien drohen die deutschen Eissegler zu spalten, die geringe Mitgliederzahl bei sich offenbar verändernder Wetterlage verschärft die Lage. Die übrig gebliebenen Eissegler benötigen eine gute Kommunikationsbasis bei optimaler Ausnutzung der unzweifelhaft vorhandenen deutschen Kompetenzen.

Aktuell haben wir keine verlässliche Organisationsform und damit ist das Verhältnis von Amtsträgern und Sportlern im Kern gestört. Wir brauchen aber diese Verlässlichkeit im Innen- und Außenverhältnis und dieses ist im deutschen Rechtsraum sehr gut im Sinne eines Vereines regelbar. 

Beispiele für die fehlende Durchschlagskraft der jetzigen Organisation sind:

  • Keine Wahl und kein Treffen seit mindestens 5 Jahren – klar, die Eisverhältnisse ließen dies nicht zu, aber es wurden auch keinerlei Anstrengung diesbezüglich bzw. zur Einbindung aller unternommen!
  • Keine aktive Begrüßung und Einführung von neuen Eisseglern, wie erst jüngst wieder während der WM in Schweden zu beobachten.
  • Die Führung oder besser Nichtführung unserer Internetseite. Sie ist undemokratisch aufgebaut, Informationen sind veraltet und sie weist nicht die nötigen Informationen für Neu- oder Einsteiger auf.
  • Neue Strukturen und Aktionen im Umfeld IDNYRA Europe wurden nur über fremde Internetseiten oder über persönliches Engagement kommuniziert, nationale Kommunikationswege wurden von zentraler Seite kaum genutzt.
  • Finanzielle Flüsse sind intransparent und damit nicht nachvollziehbar; Kassenberichte liegen seit längerem nicht vor.

In diesem Umfeld ist der jetzige Vorstand der deutschen Eissegelflotte nicht abgesichert über eine Vereinsstruktur, sondern persönlich privatrechtlich verantwortlich, auf Dauer ein unhaltbarer Zustand.

Positive Aktivitäten gibt es neben den offiziellen Strukturen: 

  • Mit den Aktivitäten zum „Deutschland Cup“ am Reschensee wurde noch einmal die Notwendigkeit deutlich, sich über andere und in der Konsequenz über neue Strukturen Gedanken zu machen und zu einer nationalen Einigung zu kommen.
  • Alternative Strukturen und Kommunikationswege haben sich gut entwickelt und haben die Gemeinschaft gestärkt – WhatsApp Gruppen wurden zusammengelegt, wobei die Regionalen Flottenstrukturen aufrechterhalten wurden. Wir sprechen hier ca. 100 deutsche Eissegler an!
  • Das Eissegeln lebt! Trotz der schwierigen Wetterbedingungen war unserer Hochrasanzsport in Mittelschweden, Finnland, Ungarn, Tschechien, Österreich  und Südtirol möglich – und das über mehr als 4 Wochen. Wir haben neue Gesichter auf dem Eis begrüßen dürfen, alte Bekannte waren beim GMC, bei der WM gab es neue Gesichter und es fährt wieder eine starke europäische Gruppe zum Baikal See.

 

Der jetzige Vorstand der deutschen Flotte hat mehrmals bekundet, seine akklamativen Ämter zur Verfügung zu stellen.  

Wir alle sind nun gefordert, uns selbst zu helfen! Dabei ist es erforderlich, sich mit den deutschen Gesetzen und Gegebenheiten auseinander zu setzen. Deshalb müssen wir in bestimmten Strukturen mitschwimmen, schon allein um das ehrenamtliche Engagement unserer Gewählten oder Delegierten zu schützen. Konkret schlagen wir vor:

  • Gründung eines Vereines im Sinne einer Klassenvereinigung mit drei Vorstandsmitgliedern (Vorsitzender, Schriftführer, Kassenwart).
  • Organisation zentraler Aufgaben wie Eissuche und Medienpräsenz über „Ausschüsse“ bzw. über die Delegation Einzelner zu besonderen Anlässen.
  • Einbeziehung der einzelnen deutschen Flotten über Delegierte. Dabei Beibehaltung ihrer Autarkie unter Nutzung der bestehenden Kompetenzen.
  • Möglichkeit der Einberufung und Abhalten von Versammlungen über moderne Medien, elektronischen Abstimmungen.
  • Damit geht einher die Einbindung in den DSV als Ansprechpartner fürs Eissegeln (dieses ist übrigens als KV kostenfrei). Wir haben so die Lobby hinter uns – das ist wichtig für die Positionierung gegenüber z.B. den Positionen des Naturschutzes (Stichwort EU-Richtlinie Fauna Flora Habitat), das Führerscheinwesen und die Absicherung gegenüber den Versicherungen.

Die außerordentliche Mitgliederversammlung

Ort & Zeit: 28.03.2020-  14.00 Uhr

SLSV

Steenewark 27

31515 Wunstorf 

wollen wir zur Gründung der Klassenvereinigung „Deutsche DN-Klassenvereinigung e.V.“ nutzen. Dazu wird die folgende Änderung der Tagesordnung beantragt, der der Landessekretär bereits zugestimmt hat:

Mitgliederversammlung DN Germany

  1. Begrüßung, Genehmigung der Tagesordnung
  2. Berichte des Vorstandes und aller Flotten samt Mitgliederstand seit der letzten Versammlung
  3. Kassenbericht
  4. Entlastung des Vorstandes
  5. Aussprache und Diskussion zur Umstrukturierung der DN Germany
  6. Abstimmung über die Bildung einer Klassenvereinigung „Deutsche DN-Klassenvereinigung e.V“.
  7. Wahl eines Versammlungsleiters zur Gründungsversammlung einer KV

 

Gründungsversammlung „Deutsche DN-Klassenvereinigung e.V.“

  1. Diskussion eines Satzungsentwurfs und Gründung des Vereins durch Verabschiedung der Vereinssatzung
  2. Wahl des Vereinsvorstandes
  3. Weiteres Vorgehen zur Anmeldung und Umsetzung der Gründung
  4. Festsetzung der Mitgliedsbeiträge für das kommende Geschäftsjahr.
  5. Wahl vorn Kassenprüfern, Beisitzern oder Ausschussvorsitzenden gemäß Satzung bzw. rechtlichen Vorschriften
  6. Sonstiges mit Ausblick

 

Diese Initiative wird getragen von

G-21      Henning Krieghoff

G-136    Dirk Meyer

G-380    Jens Paeger

G-896    Knut Peters

G-910    Andreas Pless

und weiteren Eisseglern aus Deutschland.

 

Die Kommentarfunktion ist freigeschaltet; wir freuen uns auf Eure Beiträge!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.