Betrachtungen zum Tod von Rudi Plenk
Einer dem Segelsport verbundener Aktiver und Organisator ist von uns gegangen, Rudi Plenk ein Urgestein des Segel- und Eissegelsportes starb am vergangenen Donnerstag in Steinhude.
Rudi war nicht nur ein aktiver Segler und Eissegler, sondern auch Organisator, Funktionär und Vorsitzender unterschied-licher Sportvereine, die mit dem Wassersport im Zusammenhang stehen.
Der Eissegelsport, den er selbst viele Jahre ausführte, lag ihm besonders am Herzen. Auf allen zugefrorenen Seen, die besegelbares Eis hatten, war er immer anzutreffen. Sportlich erfolgreich und immer ein Garant für Fröhlichkeit. Einige Jahrzehnte war Rudi Plank Vorsitzender der „Eissegler-Gemeinschaft Steinhuder Meer“.
In dieser Position organisierte Plenk mit seinen Vorstandsmitgliedern und Helfern nicht nur lokale Regatten, sondern auch die Durchführungen von in Deutschland stattfindenden Deutschen-, Europa- und Weltmeisterschaften für die DN-Klasse.
Rudi Plenk hatte immer für Alle und Alles ein „offenes Ohr“, schlichtete Probleme und lobte Leistungen in allen sportlichen und kritischen Lebenslagen, in seiner liebevollen, auch mal „grantigen bayerischen Art“.
Das Mitgefühl aller Segler ist bei seiner Familie, denen wir unser tiefes Beileid aussprechen.
Wir sind stolz, dass es Dich gab – THINK ICE.
Vorstand und Mitglieder der Eissegler-Gemeinschaft Steinhuder Meer
DN Germany.